1887

Integration von Zuwanderern: OECD-Indikatoren 2012

image of Integration von Zuwanderern: OECD-Indikatoren 2012

In dieser Publikation wird untersucht, wie sich Zuwanderer und ihre Kinder in die Gesellschaft der OECD-Länder integrieren, was anhand ihrer Fortschritte bei einer Reihe wichtiger Indikatoren gemessen wird. Dabei werden verschiedene Bereiche betrachtet (materielle Lebensbedingungen, Gesundheit, Bildung, Arbeitsmarkt, zivilgesellschaftliches Engagement), da die Integration ein mehrdimensionales Thema ist. Messgrößen der Ergebnisse sowie der in den letzten zehn Jahren erzielten Fortschritte werden entsprechenden Messgrößen für eine Vergleichsgruppe – die im Wohnsitzland geborene Bevölkerung – gegenübergestellt. Es werden drei Gruppen von Fragen behandelt: 1. Inwieweit unterscheiden sich die durchschnittlichen Ergebnisse der Zuwanderer von denen der im Inland Geborenen; 2. Lassen sich diese Unterschiede durch strukturelle Effekte erklären (unterschiedliche Bevölkerungszusammensetzung nach Alter, Bildungsniveau usw.)? 3. Wie haben sich die Integrationsergebnisse im Lauf der letzten zehn Jahre entwickelt?

Ein einleitendes Kapitel liefert eine detaillierte Beschreibung der untersuchten Bevölkerungsgruppen (im Ausland Geborene und Haushalte von im Ausland Geborenen sowie im Inland geborene Kinder von Zuwanderern). Das letzte Kapitel gibt einen Überblick über die Frage der Diskriminierung, da diese ein möglicher Grund für fortbestehende Nachteile für Zuwanderer und ihre Kinder ist.  

German French, English

.

Diskriminierung

Mehrere Indikatoren deuten auf fortbestehende Integrationsnachteile für Zuwanderer und ihre Kinder hin, wenn man ihre Ergebnisse mit denen der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund vergleicht. Diese Benachteiligungen äußern sich beispielsweise in unterschiedlichen Beschäftigungsaussichten oder Wohnbedingungen und lassen sich nur teilweise durch Unterschiede bei sozioökonomischen Merkmalen wie Alter, Bildungsniveau sowie Einkommen oder Berufserfahrung erklären. Selbst nach Berücksichtigung dieser Faktoren bleiben Nachteile bestehen, auch für die im Aufnahmeland geborenen und ausgebildeten Kinder von Zuwanderern, die im Prinzip nicht mit denselben Hürden konfrontiert sein dürften wie ihre zugewanderten Eltern (OECD, 2007; OECD, 2008a; OECD, 2012). Eine mögliche Ursache für diese fortbestehende Benachteiligung kann die Diskriminierung von Zuwanderern und ihren Kindern sein. Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die wichtigsten Konzepte sowie die vorliegenden Daten zur Frage der von Zuwanderern und ihren Kindern erlebten oder gefühlten Diskriminierung.

German English, French

This is a required field
Please enter a valid email address
Approval was a Success
Invalid data
An Error Occurred
Approval was partially successful, following selected items could not be processed due to error