OECD-Umweltausblick bis 2050
Hide / Show Abstract

OECD-Umweltausblick bis 2050

Die Konsequenzen des Nichthandelns

Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/9712015e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/environment/oecd-umweltausblick-bis-2050_9789264172869-de
  • READ
Publication Date :
17 Sep 2012
DOI :
10.1787/9789264172869-de
 
Chapter
 

Biologische Vielfalt You do not have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/9712015ec007.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/environment/oecd-umweltausblick-bis-2050/biologische-vielfalt_9789264172869-7-de
  • READ
Author(s):
OECD
Pages :
177–235
DOI :
10.1787/9789264172869-7-de

Hide / Show Abstract

Der Verlust an biologischer Vielfalt stellt für die Menschheit eine der wesentlichen Umweltherausforderungen dar. Die biologische Vielfalt geht trotz einiger Erfolge auf lokaler Ebene weltweit zurück, und dieser Schwund wird den Projektionen zufolge andauern. Eine Fortsetzung der bisherigen Politik kann weitreichende negative Auswirkungen auf das menschliche Wohlergehen, die Sicherheit und das Wirtschaftswachstum haben. In diesem Kapitel werden die beträchtlichen Vorteile und der oft versteckte Nutzen der biologischen Vielfalt und der damit verbundenen Ökosysteme zusammengefasst. Im Anschluss daran werden die Trends mehrerer Biodiversitätsindikatoren – Artenvielfalt (z.B. die durchschnittliche Artenvielfalt), bedrohte Arten, Waldfläche (Entwaldung) und Meeresfischbestände – untersucht, und es wird geprüft, welche Auswirkungen die Trends bis zum Jahr 2050 haben, wenn die bisherige Politik, wie im Basisszenario des OECD-Umweltausblicks unterstellt, fortgesetzt wird. Dieses Kapitel bietet einen Überblick über die verschiedenen Politikinstrumente, die für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt zur Verfügung stehen und die von Rechtsvorschriften bis zu marktbasierten Ansätzen, wie z.B. das Bezahlen für Ökosystemleistungen, reichen. Es werden auch einige ehrgeizigere Politikszenarien untersucht – z.B. die Auswirkungen eines Szenarios, in dem das Biodiversitätsziel von Aichi, das im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt bis 2020 eine Ausweitung des weltweiten Netzes von Naturschutzgebieten auf wenigstens 17% der terrestrischen Fläche vorsieht, erreicht wird. Außerdem werden mögliche Synergien und Zielkonflikte in Bezug auf die Verwirklichung der Klimaschutzziele (z.B. durch verschiedene Bioenergie- und Landnutzungsszenarien) und die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt untersucht. Das Kapitel schließt mit einer Erörterung des Handlungsbedarfs im Bereich der biologischen Vielfalt und der Frage, wie dieser Komplex mit der breiter gefassten Agenda für umweltverträgliches Wachstum zusammenhängt.

Also available in: English, French