Die OECD in Zahlen und Fakten 2010
Hide / Show Abstract

Die OECD in Zahlen und Fakten 2010

Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft

Die OECD in Zahlen und Fakten 2010 ist die sechste Ausgabe des umfassenden, dynamischen statistischen Jahrbuchs der OECD mit über 100 Indikatoren zu einem breiten Spektrum von Themen: Bevölkerung, Wirtschaft und Produktion, Handel und Investitionen, Energie, Erwerbsbevölkerung, Information und Kommunikation, öffentliche Finanzen, Innovation, Umwelt, Entwicklungszusammenarbeit, Landwirtschaft, Besteuerung, Bildung, Gesundheit und Lebensqualität.   Das Sonderkapitel der Ausgabe 2010 ist dem Thema Die Krise und die Zeit danach gewidmet.

Aufgezeigt werden Daten für alle OECD-Mitgliedsländer, ergänzt durch regionale Gesamtwerte, sowie Daten für ausgewählte Nicht-OECD-Volkswirtschaften. Für jeden

Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/3010065e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/die-oecd-in-zahlen-und-fakten-2010_9789264087552-de
  • READ
 
Chapter
 

Wasserverbrauch You or your institution have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/3010065ec061.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/environment/die-oecd-in-zahlen-und-fakten-2010/wasserverbrauch_9789264087552-61-de
  • READ
Author(s):
OECD

Hide / Show Abstract

Die Süßwasserressourcen sind von großer ökologischer und ökonomischer Bedeutung. Ihre Verteilung zwischen und in den Ländern variiert stark. In ariden Regionen können die Süßwasserressourcen bisweilen so begrenzt sein, dass der Wasserbedarf nur in einer Weise gedeckt werden kann, die dem Grundsatz der Nachhaltigkeit zuwiderläuft, was eine Verringerung der Süßwassermengen zur Folge hat. Die Süßwasserentnahme, insbesondere für öffentliche Wasserversorgung, Bewässerung, industrielle Verfahren und Kühlung von Kraftwerken, stellt eine große Belastung für die Wasserressourcen dar und hat erhebliche Konsequenzen für deren Quantität und Qualität. Die größten Probleme betreffen die ineffiziente Wassernutzung und deren ökologische und sozioökonomische Folgen: geringe Wasserführung von Flüssen, Wasserknappheit, Versalzung von Süßwasservorkommen in Küstengebieten, Gesundheitsprobleme für den Menschen, Verlust von Feuchtgebieten, Wüstenbildung und reduzierte Nahrungsmittelproduktion.
Also available in English, French
 
Visit the OECD web site