OECD-Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2013/2
Hide / Show Abstract

OECD-Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2013/2

Im OECD-Wirtschaftsausblick analysiert die OECD zweimal jährlich die wichtigsten wirtschaftlichen Trends und die Aussichten für die kommenden zwei Jahre. Der Wirtschaftsausblick liefert einen in sich stimmigen Satz von Projektionen zu gesamtwirtschaftlicher Produktion, Beschäftigung, Preisentwicklung, Haushaltssalden und Leistungsbilanzen.

Diese Analysen und Projektionen erstrecken sich auf alle OECD-Mitgliedsländer sowie ausgewählte Nichtmitgliedsländer. Jede Ausgabe enthält eine allgemeine Beurteilung der Wirtschaftslage, Kapitel zur Entwicklung in den einzelnen Ländern, mehrere Sonderkapitel zu aktuellen Themen sowie einen umfassenden Statistischen Anhang.

Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1213025e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2013-2_eco_outlook-v2013-2-de
  • READ
 
Chapter
 

Kanada You do not have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1213025ec010.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2013-2/kanada_eco_outlook-v2013-2-10-de
  • READ
Author(s):
OECD

Hide / Show Abstract

Das Wachstum wird sich den Projektionen zufolge 2014 und 2015 unter dem Einfluss der Exporte und der Unternehmensinvestitionen verstärken. Ausschlaggebend für die steigenden Exporte sind die Erholung der Auslandsmärkte und die von den Unternehmen ergriffenen Schritte, um stärker auf die am raschesten wachsenden Märkte vorzudringen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Die Unternehmensinvestitionen dürften derweil durch abnehmende Kapazitätsüberhänge sowie günstige und leicht erhältliche Kredite gefördert werden. Die Wohnungsbauinvestitionen werden sich wahrscheinlich abschwächen, da der Wohnungsbestand offenbar größer ist als die tendenzielle Nachfrage. Das projizierte Wachstum dürfte ausreichen, um die noch in geringem Umfang verbleibenden Kapazitätsüberhänge bis Ende 2015 zu absorbieren, und so dürfte die Inflation anziehen und sich der Zielvorgabe von 2% nähern.

Also available in English, French
 
Visit the OECD web site