OECD Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2012/1
Hide / Show Abstract

OECD Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2012/1

Im OECD-Wirtschaftsausblick analysiert die OECD zweimal jährlich die wichtigsten wirtschaftlichen Trends und die Aussichten für die kommenden zwei Jahre. Der Wirtschaftsausblick liefert einen in sich stimmigen Satz von Projektionen zu gesamtwirtschaftlicher Produktion, Beschäftigung, Preisentwicklung, Haushaltssalden und Leistungsbilanzen. 

Diese Analysen und Projektionen erstrecken sich auf alle OECD-Mitgliedsländer sowie ausgewählte Nichtmitgliedsländer. Die vorliegende Ausgabe enthält eine allgemeine Beurteilung der Wirtschaftslage, Kapitel zur Entwicklung in den einzelnen Ländern, ein Kapitel zu den mittel- und langfristigen Szenarien für das Wachstum und die Entwicklung der Ungleichgewichte sowie einen umfassenden Statistischen Anhang.

Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1212015e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2012-1_eco_outlook-v2012-1-de
  • READ
 
Chapter
 

Euroraum You do not have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1212015ec005.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2012-1/euroraum_eco_outlook-v2012-1-5-de
  • READ
Author(s):
OECD

Hide / Show Abstract

Infolge des schwachen Vertrauens und der schwierigen Finanzierungsbedingungen in Verbindung mit der Staatsschuldenkrise stagnierte die Wirtschaftstätigkeit nach einer Kontraktion Ende 2011, und die Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich weiter steigen. Trotz der fi nanzpolitischen Konsolidierung und des Schuldenabbaus seitens der privaten Haushalte in einigen Ländern dürfte in der zweiten Jahreshälfte 2012 eine allmähliche Konjunkturerholung einsetzen, vorausgesetzt die ergriffenen Maßnahmen reichen aus, um das Vertrauen zu verbessern. Dabei wird es eine deutliche Kluft geben zwischen dem kräftigeren Wachstum in Gläubigerländern und einer schwächeren und verzögerten Erholung in Ländern mit starkem Schuldenüberhang. Angesichts des großen Kapazitätsüberhangs werden die grundlegenden Infl ationstendenzen nachlassen. Die Hauptrisiken bestehen in einer Verschärfung der Schuldenkrise und hängen auch von den wirtschaftlichen Effekten einer hohen öffentlichen und privaten Verschuldung ab.
Also available in English, French
 
Visit the OECD web site