OECD Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2009/2
Hide / Show Abstract

OECD Wirtschaftsausblick, Ausgabe 2009/2

Der OECD-Wirtschaftsausblick analysiert die aktuelle Wirtschaftslage und untersucht, welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen in den einzelnen Mitgliedstaaten zur Förderung einer nachhaltigen Erholung erforderlich sind. Die vorliegende Ausgabe behandelt die Aussichten bis Ende 2011 sowohl für die OECD-Länder als auch für ausgewählte Nicht-OECD-Volkswirtschaften. Der Wirtschaftsausblick, der durch ein breites Spektrum ländervergleichender Statistiken ergänzt wird, stellt ein in seiner Art einzigartiges Instrument dar, um sich über die weltwirtschaftliche Entwicklung auf dem Laufenden zu halten.

Neben den in jeder Ausgabe regelmäßig behandelten Themen enthält der Wirtschaftsausblick diesmal ein Sonderkapitel mit dem Titel „Die Automobilindustrie in der Krise und danach". Darin werden folgende Punkte behandelt:

  • Wie eng ist der Konjunkturzyklus der Automobilindustrie mit dem der Gesamtwirtschaft verflochten?
  • Wie wurde die Automobilindustrie von der Krise getroffen?
  • Wie sind die Aussichten für den Automobilabsatz?
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1209035e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2009-2_eco_outlook-v2009-2-de
  • READ
 
Chapter
 

Vereinigte Staaten You do not have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/1209035ec004.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/economics/oecd-wirtschaftsausblick-ausgabe-2009-2/vereinigte-staaten_eco_outlook-v2009-2-4-de
  • READ
Author(s):
OECD

Hide / Show Abstract

Die Wirtschaft kommt allmählich aus der schweren Rezession heraus. Der Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Produktion hat im Sommer geendet, obwohl in einigen Bereichen immer noch erhebliche Probleme bestehen. Das Risiko neuer großer Insolvenzen im Bankensektor hat abgenommen, es sind jedoch Eigenkapitalaufstockungen nötig, um finanzielle Verluste auszugleichen. Auch im Sektor der privaten Haushalte vollzieht sich ein signifikanter Korrekturprozess mit einem deutlichen Verschuldungsabbau und Wiederaufbau der Vermögen. Starke makroökonomische Impulse und expansivere Finanzierungsbedingungen werden das Wachstum stützen, das allerdings etwas schwächer ausfallen wird als in früheren Erholungsphasen. Die Arbeitslosigkeit wird langsam abnehmen.
Also available in English, French
 
Visit the OECD web site