Entwicklungszusammenarbeit: Bericht

Frequency :
Annual
ISSN :
1999-1088 (online)
ISSN :
1999-1096 (print)
DOI :
10.1787/19991088
Hide / Show Abstract

Der Jahresbericht des OECD-Entwicklungsausschusses (DAC) ist das einschlägige Referenzdokument für Statistiken und Analysen zu den jüngsten Trends in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

Also available in: English, French
 
Entwicklungszusammenarbeit: Bericht 2003

Entwicklungszusammenarbeit: Bericht 2003 You or your institution have access to this content

German
Click to Access: 
    http://oecd.metastore.ingenta.com/content/4304025e.pdf
  • PDF
  • http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/development/entwicklungszusammenarbeit-bericht-2003_dcr-2003-de
  • READ
Author(s):
OECD
Publication Date :
05 Apr 2004
Pages :
225
ISBN :
9789264106246 (PDF)
DOI :
10.1787/dcr-2003-de

Hide / Show Abstract

Entwicklung ist Sache der Bevölkerung und der Regierungen der betroffenen Länder. Deren eigene Politikmaßnahmen und Institutionen werden weiterhin der Schlüssel für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen sein. Die Entwicklungsgemeinschaft kann den Prozess nur flankieren und insbesondere dazu beitragen, dass er rascher vorankommt. Hierfür bieten sich vor allem zwei Möglichkeiten an, nämlich einmal die Förderung positiver Veränderungen der weltweiten Rahmenbedingungen, denen sich die armen Länder gegenübersehen – also Förderung der Kohärenz -, und zum anderen die Bereitstellung umfangreicherer und wirksamerer EZ-Leistungen, wo immer diese nutzbringend eingesetzt werden können. Der DAC kann und sollte in beiden Fällen eine Rolle spielen, d.h. im ersten Fall für Sensibilisierung und Unterstützung sorgen und im zweiten Fall die Führung übernehmen. Auf diesen Themen baut denn auch der Überblick auf, den der DAC-Vorsitzende in Kapitel 1 dieses Berichts gibt. In Kapitel 2 wird die Entwicklung der EZ-Finanzierungsströme an die Entwicklungsländer untersucht, vor allem was die jüngsten Trends in Bezug auf Volumen und Verteilung der Leistungen der DAC-Mitglieder betrifft, wobei versucht wird, die für den Umfang der Anstrengungen der DAC-Mitglieder ausschlaggebenden Faktoren zu identifizieren und den Einfluss der neuen entwicklungspolitischen Konzepte auf die Gestaltung der EZ-Programme zu beurteilen. Kapitel 3 zeigt, welche Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele noch gemacht werden müssen, während Kapitel 4 Informationen über EZ-Strategien, ‑Programme und ‑Politiken der DAC-Mitglieder und der nicht dem DAC angehörenden OECD-Länder in Bezug auf EZ-Volumen und ‑Programmziele enthält. Es wird gezeigt, dass die EZ-Leistungen 2002 um 7% gestiegen sind und damit in realer Rechnung das höchste Niveau seit zehn Jahren erreicht haben. Außerdem sind die Aussichten für eine weitere Steigerung von Volumen und Effizienz der Entwicklungszusammenarbeit günstig.